Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

PDF Export ODT Export


2.12_konflikte_und_krisen

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
2.12_konflikte_und_krisen [2016/03/01 12:22]
87.159.30.14 [Weitere Informationen]
2.12_konflikte_und_krisen [2017/03/29 07:11] (aktuell)
2003:63:2429:bea:fd5c:251c:3e52:6a57 [Weitere Informationen]
Zeile 161: Zeile 161:
 Conflict & crisis Conflict & crisis
 Dieses Kompetenzelement befasst sich mit der Art und Weise Konflikte und Krisen zu bewältigen,​ die zwischen verschiedenen,​ an einem Projekt beteiligten Einzelpersonen und Parteien auftreten können. Konflikte und Krisen können sowohl innerhalb von Projekten als auch bei den Vertragsverhandlungen auftreten, und zwar trotz speziell auf ihre Vermeidung abzielender Prozesse und Richtlinien. Sie können auf allen Ebenen stattfinden,​ hauptsächlich deshalb, weil verschiedene Parteien mit unterschiedlichen Zielsetzungen zusammenarbeiten. Auch wenn verschiedene Personen, die einander nicht kennen, für die Arbeit an einem Projekt zusammenkommen und häufig unter enormem Druck arbeiten müssen, kann dies zu Konflikten führen. Bei Projektstart sollte ein Prozess für den Umgang mit Krisen und Konflikten festgelegt werden. Krisenmanagement beginnt mit einer umfassenden Risikoanalyse und einer Szenarioplanung für den Umgang mit allen vorhersehbaren Krisen. Dieses Kompetenzelement befasst sich mit der Art und Weise Konflikte und Krisen zu bewältigen,​ die zwischen verschiedenen,​ an einem Projekt beteiligten Einzelpersonen und Parteien auftreten können. Konflikte und Krisen können sowohl innerhalb von Projekten als auch bei den Vertragsverhandlungen auftreten, und zwar trotz speziell auf ihre Vermeidung abzielender Prozesse und Richtlinien. Sie können auf allen Ebenen stattfinden,​ hauptsächlich deshalb, weil verschiedene Parteien mit unterschiedlichen Zielsetzungen zusammenarbeiten. Auch wenn verschiedene Personen, die einander nicht kennen, für die Arbeit an einem Projekt zusammenkommen und häufig unter enormem Druck arbeiten müssen, kann dies zu Konflikten führen. Bei Projektstart sollte ein Prozess für den Umgang mit Krisen und Konflikten festgelegt werden. Krisenmanagement beginnt mit einer umfassenden Risikoanalyse und einer Szenarioplanung für den Umgang mit allen vorhersehbaren Krisen.
 +
 Ein Konflikt ist ein Zusammenstoß gegensätzlicher Interessen oder inkompatibler Persönlichkeiten und kann den Projekterfolg gefährden. Sehr häufig zerstört dies eine sonst gute Arbeitsatmosphäre und kann negative Auswirkungen für die betroffenen Einzelpersonen oder Unternehmen mit sich bringen. Konflikte können zwischen zwei oder mehreren Personen bzw. Parteien auftreten. Ein Konflikt ist ein Zusammenstoß gegensätzlicher Interessen oder inkompatibler Persönlichkeiten und kann den Projekterfolg gefährden. Sehr häufig zerstört dies eine sonst gute Arbeitsatmosphäre und kann negative Auswirkungen für die betroffenen Einzelpersonen oder Unternehmen mit sich bringen. Konflikte können zwischen zwei oder mehreren Personen bzw. Parteien auftreten.
 Die vom Projektmanager bei seinem Auftreten als objektiver Vermittler zwischen den Konfliktparteien gezeigte Integrität und Berechenbarkeit wird sich ausgesprochen positiv auf die Lösung des Konflikts auswirken. Im Allgemeinen wird die Akzeptanz höher sein, wenn alle überzeugt sind, dass der Projektmanager nur ein Ziel verfolgt, nämlich den Konflikt zu lösen. Die vom Projektmanager bei seinem Auftreten als objektiver Vermittler zwischen den Konfliktparteien gezeigte Integrität und Berechenbarkeit wird sich ausgesprochen positiv auf die Lösung des Konflikts auswirken. Im Allgemeinen wird die Akzeptanz höher sein, wenn alle überzeugt sind, dass der Projektmanager nur ein Ziel verfolgt, nämlich den Konflikt zu lösen.
 +
 Zu den möglichen Mitteln der Konfliktlösung zählen Zusammenarbeit,​ Kompromisse,​ Prävention oder der Einsatz von Macht. Sie alle hängen vom Interessensausgleich zwischen den Beteiligten ab. Kooperatives Konfliktmanagement erfordert die Bereitschaft,​ mit allen Parteien gemeinsam einen Kompromiss zu finden. Zu den möglichen Mitteln der Konfliktlösung zählen Zusammenarbeit,​ Kompromisse,​ Prävention oder der Einsatz von Macht. Sie alle hängen vom Interessensausgleich zwischen den Beteiligten ab. Kooperatives Konfliktmanagement erfordert die Bereitschaft,​ mit allen Parteien gemeinsam einen Kompromiss zu finden.
 Vor allem in frühen Stadien des Projektlebenszyklus ist es besonders wichtig, sich dem Konfliktrisiko einer konsensunfähigen Gruppe zu widmen. Der Projektmanager kann das Problem an höhere Managementebenen weiterleiten und darum ersuchen, einen unparteiischen Vermittler zu bestimmen oder ein für alle Parteien akzeptables,​ unabhängiges Vermittlergremium einzusetzen,​ um eine Lösung zu finden, die als verbindlich akzeptiert wird. Vor allem in frühen Stadien des Projektlebenszyklus ist es besonders wichtig, sich dem Konfliktrisiko einer konsensunfähigen Gruppe zu widmen. Der Projektmanager kann das Problem an höhere Managementebenen weiterleiten und darum ersuchen, einen unparteiischen Vermittler zu bestimmen oder ein für alle Parteien akzeptables,​ unabhängiges Vermittlergremium einzusetzen,​ um eine Lösung zu finden, die als verbindlich akzeptiert wird.
2.12_konflikte_und_krisen.txt · Zuletzt geändert: 2017/03/29 07:11 von 2003:63:2429:bea:fd5c:251c:3e52:6a57 · Momentan gesperrt von: 46.229.168.152